Bilder der Vorstandsmitglieder sind aktuell in Bearbeitung.

Eveline Breyer

Vorsitzende der Freunde des Fridtjof-Nansen-Hauses. 

Ulrich Doppke

Stellvertretender Vorsitzender der Freunde des Fridtjof-Nansen-Hauses. 

Ingrid Raddatz

Schriftführerin der Freunde des Fridtjof-Nansen-Hauses. 

Christian Schumacher

Schatzmeister der Freunde des Fridtjof-Nansen-Hauses. 

Erich Dahlheimer

Beisitzer der Freunde des Fridtjof-Nansen-Hauses. 

Dr. Florian Pfeil

Beisitzer der Freunde des Fridtjof-Nansen-Hauses. Direktor des Weiterbildungszentrum (WBZ)

Agnes von Trentini

Beisitzerin der Freunde des Fridtjof-Nansen-Hauses. 

Mitgliederpflege und Buchhaltung

Elke Hilf-Breyer

Mitgliederpflege und Buchhaltung.

Kontakt: info@ffnh.de

 

Freunde des Fridtjof-Nansen-Hauses wählen neuen Vorstand und blicken in die Zukunft

Der Förderverein des WBZ – Weiterbildungszentrum Ingelheim, die Freunde des Fridtjof-Nansen-Hauses e.V., hat in seiner Mitgliederversammlung 2022 den Vorstand neu gewählt, aber vor allem in die Zukunft geschaut. Die letzten Jahre hat der Verein genutzt, um sich zu modernisieren und in eigens einberufenen Workshops neue Ziele für den Verein zu entwickeln. Der Verein organisiert im Wesentlichen kulturelle Fahrten und finanziert mit den Überschüssen zum Beispiel Musikinstrumente für die Musikschule im WBZ. Zukünftig möchte der Verein die Angebote, die früher gut angenommen wurden fortsetzen, und neue für Großeltern und Eltern mit Kindern schaffen. Darüber hinaus gibt es einen neuen Internetauftritt: www.ffnh.de . Die alte und neue Vorsitzende Eveline Breyer erklärte: „Es ist und bleibt eine Herausforderung für unseren Verein. Unsere Basis, auf die wir aufbauen können, sind unsere Mitglieder, die allerdings zwischenzeitlich einen hohen Altersdurchschnitt haben. Es gilt herauszufinden, welche Angebote zukünftig nachgefragt werden.“

Nachdem Rückblick auf die Vereinstätigkeiten durch die Vorsitzende Eveline Breyer und der Bericht des Schatzmeisters Christian Schumacher, informierten die beiden WBZ-Geschäftsführer Dr. Florian Pfeil und Hansi Kissel über die Arbeit des WBZ.